Berlin tüt was! Eine Aktion gegen die Plastiktütenflut.

Rund 710.000 Einweg-Plastiktüten gehen täglich in Berlin über die Ladentheke. Die meisten davon sind nur einmalig in Gebrauch. Unsachgemäß entsorgt belasten sie die Umwelt und kosten vielen Tieren das Leben. Zudem sind sie ein echter Rohstoffkiller. Das Projekt Berlin tüt was! will ein Zeichen gegen diese Plastiktütenflut setzen. Im Rahmen des Umweltfestes auf dem Tempelhofer Feld am 20.09.2014 ist ein Weltrekordversuch geplant. Gemeinsam mit den Berlinerinnen und Berlinern soll die längste Plastiktütenkette der Welt entstehen. Hierfür benötigen die Initiatoren 30.000 Tüten und 1.500 „Weltrekord-Halter“. Das Umweltfest bietet ein buntes Rahmenprogramm für die ganze Familie. Mehr Infos zum Fest, zur Aktion, den Tüten-Sammelstellen und zur Anmeldung unter: www.berlintuetwas.de

Berlin tüt was! ist eine Aktion der Stiftung Naturschutz Berlin und ihrer Partner. Unterstützt wird das Projekt durch den Förderfonds Trenntstadt Berlin, der zahlreiche Projekte zur Abfallvermeidung und Abfalltrennung fördert.