Einweg-Plastik kommt nicht in die Tüte!

Die Produktion von Einweg-Plastiktüten vergeudet wertvolle Rohstoffe, erzeugt klimaschädliches CO2 und verschmutzt unsere natürlichen Lebensräume. Es wird Zeit, dem ein Ende zu setzen. Zu diesem Zweck wurde im Rahmen des Projekts „Einweg-Plastik kommt nicht in die Tüte!“ der Deutschen Umwelthilfe (DUH) eine Petition eingereicht, um eine Abgabe auf Einweg-Plastiktüten gesetzlich festzulegen. Unterstützt wurde das Projekt durch den Förderfonds Trenntstadt Berlin, der zahlreiche Projekte zur Abfallvermeidung und Abfalltrennung fördert.

Erfahren Sie mehr zum Thema und stimmen selbst für eine Abgabe!