Warum trennen?

Willkommen in der Trenntstadt Berlin!

Die Natur macht es uns vor: Kreisläufe, überall trifft man auf Kreisläufe. Wir kennen den Wasser-, den Nährstoff- oder den Kohlenstoffkreislauf, um nur einige zu nennen. Stoffkreisläufe sorgen dafür, dass stets genug von Allem zur Verfügung steht. Kreisläufe sind zukunftsfähig, und sie sind alternativlos – auch für unsere Wirtschafts- und Lebensweise.

Sprach man früher von Abfallwirtschaft, an deren Ende häufig die Mülldeponie vor der Stadt unwiederbringliche Rohstoffe begrub, so beginnt sich das Bild komplett zu drehen, nach dem Vorbild der Natur. In der modernen Kreislaufwirtschaft werden kostbare und begrenzte Ressourcen zuverlässig verwertet, also „im Kreis geführt“.

Doch nicht überall ist dieses Idealbild schon heute Realität. Noch gibt es Verluste in den Kreisläufen, also Potenzial für Optimierungen. Ständige Innovationen der Produktions- und Verwertungstechnologien werden auch weiterhin benötigt. Das ist die eine Seite. Das größte Potenzial aber liegt woanders. Wir alle haben Zugriff darauf: Es besteht in einer noch besseren Trennung der Abfälle als wichtigste Voraussetzung einer ressourcen- und klimaschonenden Kreislaufwirtschaft.